Tellington TTouch® Training

 

Wie Sie bei „wie ich auf den Hund kam" gelesen haben, hat alles einmal mit der Tellington TTouch® Methode begonnen als ich auf der Suche nach einem Mittel gegen die Angst unserer Daisy war.
Bereits in den drei Jahren die die Ausbildung gedauert hat, haben sich für mich ungeahnte Horizonte erschlossen. Ein neuer Weg im Umgang mit deinem Tier. So heißt auch ein Buch von der Urheberin dieser Methode: Linda Tellington-Jones. Und genau das war so faszinierend.

2 Säulen
Die Tellington TTouch® Methode basiert auf 2 Säulen: zum einem gibt es die Körperarbeit. Diese besteht aus sanften ganz respektvollen Berührungen, TTouches genannt. Es ist weder ein Streicheln noch eine Massage. Es sind ganz bewusst ausgeführte Berührungen in unterschiedlichen Formen: hebende, streichende und kreisende. Diese Berührungen sind in der Form vielleicht etwas ungewohnt, und können in Druck und Geschwindigkeit variieren. Es gibt TTouches zu unterschiedlichen Zwecken für die verschiedenen Körperpartien. Eins haben alle gemein: sie werden ganz bewusst am Körper des Hundes ausgeführt und wirken auf der Ebene der Zellen.

DSC01650Die TTouches können helfen bei:

  • Verspannungen
  • Schonhaltungen
  • Schmerzen
  • Angst
  • Erregbarkeit
  • Rastlosigkeit
  • Reaktivität

Sie bringen ein ganz bestimmtes Bewusstsein in den Körper und führen sehr häufig zu einer tiefen Entspannung und Beruhigung.

Die zweite Säule ist die Parcoursarbeit, die daraus besteht, dass der Hund sehr langsam und behutsam durch einfache auf dem Boden liegende Figuren geführt wird. Diese Figuren beinhalten Labyrinths, Hürden, Cavaletti, Slaloms, Reifen, Bretter, leichte Erhöhungen uvm. Die Absicht ist, dass der Hund in der bewussten Langsamkeit ein gutes Gefühl für seine Bewegungsabläufe entwickelt und Sicherheit und Zuversicht in seinen eigenen Körper aufbaut. Hunden die Probleme im Bewegungsapparat haben, können hier eine sehr gute Hilfe finden, ein neues Gleichgewicht für sich zu entdecken.

Die Parcoursarbeit hilft bei:

  • Steifheit und Verspannungen
  • Schonhaltungen
  • gestörtem Gleichgewicht
  • Angst, Aggression und anderer Reaktivität
  • Training zur Leinenführigkeit

Selbst erlernen
Insgesamt kann man sagen, dass der Hund ein besseres Körperbewusstsein entwickelt, wodurch er mehr Körperkontrolle und daraus folgernd mehr Selbstkontrolle und Selbstvertrauen entwickeln kann. Ruhe und Entspannung spielen auch bei dieser Methode eine große Rolle ebenso wie Pausen, individuelles Lerntempo, Bindung und Wohlbefinden.

Sie können diese Methode bei mir in Einzelunterricht erlernen (hierzu mehr unter "Training"). Sie können mich aber auch für einen Tellington TTouch® Kurs an Ihrer Hundeschule buchen. Danach können Sie ihr eigenes Tier, nicht nur Hunde sondern auch Katzen, Pferde, Kleintiere oder auch ihre Mitmenschen, verwöhnen und helfen.