Qualifikationen

Hundeerziehung – Verhaltenstraining:

ttouch2002 habe ich angefangen, mich für Hundeausbildungen und sonstige alternative Themen zu interessieren. Hiernach folgt eine Auflistung mit den wichtigsten Themen, die mein Leben und meine Angebotspalette seitdem bereichert haben. Ich darf hier mit großem Stolz schreiben: ich habe von den Besten gelernt und das wird weiterhin so sein.

Tellington TTouch® Practitioner 2
für Hunde und Kleintiere. (2003-2007) Diese Qualifikation bedeutet, dass ich lizensierte Lehrerin bin und diese wundervolle Methode in 1- und 2-tägigen Seminaren weiter geben kann. Diese Lizensierung bedeutet jedoch, dass man sich regelmäßig fortbildet und auf den neusten Stand bringt. www.tteam.de oder www.tellingtonttouch.com. Meine Lehrerinnen: Linda Tellington Jones, Debbie Potts, Edie-Jane Eaton, Bibi Degn, Sarah Fisher, Kathy Cascade und im September 2013 durfte ich die wunderbare Robyn Hood an einem Advanced Training kennen lernen.

International Pet Dog Behaviour Trainer (IDBTS)
bei Sheila Harper. (2006-2008) Sheila Harper bietet im Vereinigten Königreich die einzige Hundetrainerausbildung an, die akademisch anerkannt wird. Kern dieser Ausbildung war das Training von verhaltensauffälligen Hunden, die Ursachen für das Verhalten zu identifizieren. Hauptthemen waren das erkennen von Körpersprache und Stresssymptomen um im Anschluss zusammen mit dem Hundehalter die passenden streßreduzierende Maßnahmen ergreifen zu können. www.sheilaharper.co.uk

CumCane Hundetraining
Ute Katrien(2009-2013) das respektvolle und effektive Trainingssystem des 21. Jahrhunderts. In dieser Ausbildung liegt die Betonung auf dem naturwissenschaftlichen Ansatz des Hundetrainings: wie lernt der Hund, welche sind die Auslöser von Verhalten und wie gehe ich damit hundegerecht um. Das Training findet auf der Basis der positiven Verstärkung statt. Das Ziel dieses Trainings, sei es in der Erziehung oder in der Verhaltensarbeit, ist, dass Mensch und Hund zu einem Team zusammen geschmiedet werden, das ihren persönlichen Alltag mit Freude und Leichtigkeit bewältigt. Zusätzlich zu meiner Ausbildung bei Dr. Ute Blaschke-Berthold, promovierter Verhaltensbiologin, besuche ich mehrmals im Jahr ihre Seminare zu den unterschiedlichsten Themen. Auch habe ich bisher regelmässig hospitiert und co-trainiert an ihren Wochentrainings. Die Philosophie und die Methodik sind längst in meine Trainings, sei es einzeln oder in der Gruppe, verwebt. www.cumcane.de

Von Dr. Ute Blaschke-Berthold durfte ich bereits viele 1-wöchige und mehrtägige Seminare zu unterschiedlichen kynologischen Themen besuchen.

  • Markersignale
  • Die Körpersprache – das kleingedruckte
  • Grenzen Setzen
  • Kastration
  • Aggression
  • Von Embryo zum Junghund
  • Junghundeerziehung
  • Work Out (Beschäftigung)
  • Training und Anwendung der Konditionierten Entspannung
  • Kommunikation mit dem anderen Ende der Leine
  • Die wichtigsten Krankheiten beim Haushund und deren Einfluss auf das Verhalten
  • Angst (3-teilig) und Trennungsangst
  • 2 Wochenseminare „Training ist ... Kommunikation, Aufmerksamkeit, Orientierung"
  • 4 Wochenseminare als Hospitantin bzw. Co-Trainerin
  • Zertifizierung und Diplom Juni 2013

Certified BAT Instructor
Nach einem Wochenendseminar mit Grisha Stewart im November 2011 in der Schweiz und einem Zertifizierungsseminar im März 2013 in Schwäbisch Hall, das ich organisiert habe, bestand ich im Mai 2015 die praktische BAT Prüfung. Aufgrund dessen darf ich mich seit dem 12. Mai 2015 cBATi nennen.

Living and Learning with Animals - Applied Behavior Analysis - Dr. Susan Friedman (Utah State University)
Dieser 8-wöchiger Online Lehrgang hat meine Erwartungen übertroffen. Susan Friedman versteht es, auf verdauliche Art und Weise, tiefgehende Analysefähigkeiten zu vermitteln wenn es darum geht, das Verhalten von Tieren zu verstehen und es zu verändern. Wissenschaft auf höchster Ebene. Auch hier wiederum gilt: Erst muss man verstehen, wieso das Verhalten besteht und verstärkt wird und danach kann man es beeinflussen... Verhalten sprudelt nicht aus Tieren heraus. Es ist eine dauernde Wechselwirkung mit der Umwelt. Das ist der Grund, warum man sich bei der Arbeit an unerwünschtem Verhalten etwas Zeit nehmen sollte, die Lage zu hinterfragen und nicht herum experimentieren soll. Seit dieser Fortbildung, die mit eine Certificate of Excellence erbracht hat, hat sich meine Vorgehensweise erheblich verändert: es ist mir leichter geworden, bestimmte Verhaltensweisen zu verstehen und zu beeinflussen.

Zertifikat November 2014

 

Allen diesen Menschen, die ihr Wissen vermitteln und teilen, möchte ich meinen tiefen Dank aussprechen.

weitere Ausbildungen und Qualifikationen