Nellie Mai 2015

 

Nellie

Nellie, ein dunkeläugiges, schwarzes Labbi-Mädchen ist Anfang dieses Jahres 3 geworden. Wie die Zeit vergeht! Sie kam zusammen mit meiner Wenonah in die Welpenschule und dort waren sie beste Freundinnen. Es ging rauf und runter, wenn die beiden sich trafen.
In den ersten Monaten war Nellie sprichwörtlich ein Sack voller Flöhe. Es ging die Post ab, sehr viel Bewegung, sehr viel Unruhe, heftiges körperbetontes Spiel, aber immer war sie ansprechbar. Für Snow, den älteren Rüden, war Nellie nicht einfach zu ertragen. Sie war stürmisch und furchtlos und zum Glück hat Snow das Gemüt eines Buddhas. Dank ihm und seiner Geduld können sie heute beste Kumpels sein!

Nellie wurde von der ersten Stunde von ihrem Frauchen gemarkert und konnte damit leicht und schnell in ein alternatives Verhalten gebeten werden.
Ein wichtiger Stolperstein war ihre leichte ED, die jedoch ohne OP behandelt werden konnte.
Sehr früh schon hatte sie viel Spass am Suchen und Apportieren und heute nimmt sie am Mantrailing teil... etwas wozu sie eine besondere natürliche Gabe hat. Nicht fackeln, Suchen! Ist ihr Motto.

Seit Januar 2014 ist sie treue Begleiterin eines neuen zweibeinigen Familienmitgliedes, einem Kind, das ein unwahrscheinliches Glück hat, mit einem Hund aufwachsen zu dürfen. Beide sind beste Freunde.

Ich freue mich auch immer wieder die Nellie wieder zu sehen. Mit dem Alter wird sie immer besonnener und wenn sie die Möglichkeit hat, ist sie sehr wohl in der Lage ruhiges und überlegt soziales Verhalten zu zeigen.

Danke an ihr Frauchen und ihre Familie. Manchmal sind Welpen eben etwas „anstrengender" als man es erwartet hat. Wer aber durchhält und den Weg nicht verlässt, wird doppelt und dick belohnt.